Der Rücken

Warum ein Monitorarm eine gute Ergänzung zu einem ergonomischen Arbeitsplatz ist

Ein ergonomischer Arbeitsplatz fördert den Komfort und die Produktivität der Bildschirmarbeitskräfte. Mit ein paar kleinen Anpassungen lässt sich ganz einfach der ideale Arbeitsplatz kreieren. Monitorarme sorgen für mehr Platz an Ihrem Arbeitsplatz und verbessern die Arbeitshaltung.
Warum ein Monitorarm eine gute Ergänzung zu einem ergonomischen Arbeitsplatz ist
Die Verwendung eines Monitorarms ist unverzichtbar
Ob Sie jetzt einen festen Arbeitsplatz haben oder öfter wechseln, ein guter Arbeitsplatz, an dem Sie mit einer gesunden Arbeitshaltung ohne körperliche und mentale Beschwerden arbeiten können, ist eine Voraussetzung. Aber wie trägt ein Monitorarm hierzu bei?
 
  1. Ein wichtiger Grund für die Verwendung eines Monitorarms ist, dass Sie so den richtigen Augenabstand bestimmen können. Mit dem richtigen Monitorarm können Sie die Höhe, Tiefe und den Winkel Ihres Monitors so einstellen, dass Sie am bequemsten arbeiten können und somit auch mit den wenigsten Beschwerden.

    "Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen 10-15% mehr Produktivität, 33% weniger Fehler bei der Verwendung von zwei oder drei Bildschirmen."

    Der Abstand zum Bildschirm muss mindestens 60 cm betragen (eine Armlänge), ist aber vorzugsweise noch größer. Der komplette Monitor muss sich in einem Bereich von 10-20° unter Augenhöhe befinden. Bei dieser Monitorhöhe können sich die Augen besser befinden und konvergieren, und die allgemeine Belastung der Augen nimmt ab. Eine optimale Monitorposition ist wesentlich komfortabler und erhöht die Produktivität um 10 % im Vergleich zu einer falschen Position. Der empfohlene Betrachtungswinkel ist eine "Platzierung auf Augenhöhe", dies ergibt eine geringere Muskelbelastung als ein Winkel von -35 Grad (Sommerich et al.).
     
  2. Ein Monitorarm sorgt für Flexibilität. Ihre Kollegen können leichter bei Ihnen mit draufschauen. Wenn Licht darauf scheint, drehen Sie Ihren Bildschirm ein bisschen, was den Arbeitskomfort steigert. Aber mit manchen Armen können Sie Ihren Monitor auch vertikal platzieren.
     
  3. Ein Monitorarm sorgt für einen aufgeräumteren Arbeitsplatz. Da Ihr Monitor nicht auf Ihrem Schreibtisch steht, sondern darüber schwebt, haben Sie mehr Platz. Und ein aufgeräumter Schreibtisch scheint sich positiv auf die Konzentration auszuwirken und reduziert Stress.

"Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen 10-15% mehr Produktivität, 33% weniger Fehler bei der Verwendung von zwei oder drei Bildschirmen."

Wie stelle ich meinen Monitor auf die richtige Höhe ein?
Regelmäßig beobachten wir in Büros, dass die Menschen zwar einen Monitorarm haben, ihn aber nicht auf die richtige Art benutzen. Worauf müssen Sie beim Einstellen eines Monitorarms auf die für die Augen richtige Höhe und Entfernung achten?
 
  1. Die Höhe des Bildschirms muss so eingestellt sein, dass der Sehwinkel sich 10-20° unterhalb der Augenhöhe befindet.
  2. Der Abstand zum Bildschirm muss mindestens 60 cm betragen (eine Armlänge);
Welcher Arm passt am besten zu mir?
Ein Monitorarm ist eine gute Ergänzung zu Ihrem ergonomischen Arbeitsplatz. Aber dann müssen Sie eine Entscheidung treffen: Welcher Arm eignet sich am besten für Sie? Und worauf müssen Sie bei der Anschaffung eines Monitorarms achten?
 
  1. Flexibel & solide: Ein guter Monitorarm ist stark und flexibel, sodass Sie den Arm in jede gewünschte Position bringen können.
  2. Einstellbar: Viele unserer Monitorarme lassen sich stufenlos verstellen. Das bedeutet, dass sich im Arm eine Gasfeder befindet, wodurch er sich leicht auf jede gewünschte Höhe einstellen lässt.
  3. 360 Grad: Wenn Sie Ihren Arm auch in die vertikale Position drehen können wollen, können Sie das mit den Smart-Office-Armen.
  1. Ein oder mehrere Monitore: Bei der Anschaffung eines Arms sollten Sie sich überlegen, ob Sie einen Arm für einen, zwei oder noch mehr Monitore benötigen. Sie haben dann oft die Option, sich einen Dual Arm oder einen Beam zuzulegen. Der Vorteil des Beam ist, dass beide Arme an einem Fuß befestigt sind, wodurch sich die Bildschirme immer auf derselben Höhe befinden. Bei einem Dual müssen Sie jeden Monitor einzeln auf die richtige Höhe einstellen.
  1. Gewicht: Wie viel Gewicht muss Ihr Monitorarm tragen können? Je größer Ihr Monitor, desto schwerer ist er. In den Spezifikationen für unsere Arme wird immer die maximale Tragkraft angegeben.
  2. Befestigung: Je einfacher die Befestigung, desto flexibler ist der Arm. All unsere Arme lassen sich mit Klemme und Bolzen am Tisch befestigen.
  3. Aufgeräumter Schreibtisch: Wie wir bereits geschrieben haben, sorgt ein aufgeräumter Schreibtisch für eine bessere Konzentration. Deshalb sollten sich auch die Monitorkabel ordentlich verstecken lassen. Verschiedene Arme verfügen über einen Raum im Arm, in dem die Monitorkabel untergebracht werden können.
  4. Design: Und das Auge will auch was davon haben. Deshalb ein modernes, strenges & kompaktes Design. In verschiedenen Ausführungen, die zu jeder Büroumgebung passen.
Fazit 
Die Positionierung eines Monitors sollte vorzugsweise so organisiert sein, dass ein Arbeiten mit neutraler Rumpfhaltung möglich ist. Es sollte auch ein optimaler Betrachtungsabstand zum Monitor in Bezug auf die Lesbarkeit und der Lichtverhältnisse gewährleistet sein, sodass Sie Ihre Aufgaben am Arbeitsplatz bestmöglich erledigen können. Mithilfe eines Monitorständer bzw. -arm können Sie ganz einfach Ihren Monitor dementsprechend einstellen. 
headphones

Brauchen Sie Hilfe?

Sehen Sie sich unsere häufig gestellten Fragen an oder Kontaktieren Sie uns

thumb

Unser Wissen & unsere Produkte sind unschlagbar

Sehen Sie sich hier unser breites Angebot an Wissen und Produkte an.

star

Viele Kunden sind Ihnen vorausgegangen

Lesen Sie über ihre Erfahrungen mit BakkerElkhuizen

Urheberrecht © 2022 BakkerElkhuizen

Privacy policy Terms & conditions Cookie policy Impressum

Wählen Sie Ihr Land und Ihre Sprache aus