Der Rücken

Welche Maus ist die richtige für mich?

Der am häufigsten benutzte Gegenstand auf dem Schreibtisch ist immer noch die Computermaus. Da die Wahl einer Maus für jede Person unterschiedlich sein kann, finden Sie hier eine Übersicht.
Welche Maus ist die richtige für mich?
Warum ist eine ergonomische Maus so wichtig?
Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, was eine ergonomische Maus ist, welche verschiedenen ergonomischen Mäuse es gibt und warum man sie verwenden sollte.

Hand-, Handgelenk- und Unterarmlast
Eine Standardmaus verursacht eine ungünstige Hand-, Handgelenk- und Unterarmhaltung. Dies liegt daran, dass der Körper mit einer Standardmaus auf drei Arten belastet wird:
 
  • Pronation: Drehen des Handgelenks vom Unterarm aus
  • Handgelenkverlängerung: Dehnung des Handgelenks
  • Ulnare und radiale Abweichung: Beugen Sie sich seitlich vom Handgelenk

Längerer Gebrauch der Maus kann zu Schmerzen und Beschwerden an Schultern, Unterarmen und Händen führen (Chang et al., 2007; Andersen et al., 2008). Eine ergonomische Maus kann diesen Effekten teilweise entgegenwirken und zu mehr Komfort führen.
Verschiedene ergonomischen Mäusen

Es gibt mehrere ergonomische Mäuse, die den Komfort der Maus erhöhen. Darüber hinaus senken alle unten aufgeführten Arten die Pronation, die Handgelenkverlängerung und die Ulnarabweichung mehr oder weniger stark. Wir erklären drei Arten von ergonomischen Mäusen.

1. Zentrale Mäuse
Die Muskelaktivität in den Unterarmen ist im Vergleich zu einer normalen Maus ebenfalls geringer (Lin et al., 2014). Dafür gibt es zwei Gründe:
  • Zuallererst wird bei einer Standardmaus das Handgelenk mehr nach hinten gebeugt, sodass von einer Verlängerung des Handgelenks die Rede ist.
  • Außerdem sind die Finger stark gestreckt und der Benutzer muss aus dieser Position klicken. Eine zentrale Maus erzwingt diese Haltungen nicht, was zu einer geringeren Muskelbelastung führt.

Vorteile:
  • Geringere Muskelbelastung in der Schulter;
  • Die Muskelaktivität in den Unterarmen ist geringer;
  • Zentral positionierte Mäuse haben den Vorteil, dass sie direkt vor dem Benutzer liegen, und zwar zwischen dem Benutzer und der Tastatur. Dies sorgt für weniger Muskelverspannungen in der Schulter im Vergleich zu einer Standardmaus, die neben der Tastatur liegt. Bei einer zentralen Maus muss für diese zentrale Position die Schulter nicht nach außen gedreht werden (Lin et al. 2014).
2. Präzisionsmäuse
Präzisionsmäuse werden mit den Fingerspitzen erfasst. Infolgedessen sind die Finger dieser Mäuse häufig stärker gebeugt und das Handgelenk weniger nach hinten gebogen, wie das folgende Bild zeigt. Diese Präzisionsmäuse haben daher in etwa die gleichen Vorteile wie die Zentralmäuse.

Vorteile:
  • Geringere Muskelbelastung der Schulter (Kotani & Horii, 2003; Ulmann et al., 2003).
  • Handgelenk mit natürlicher Haltung für mehr Komfort und weniger Pronation bei Verwendung einer Präzisionsmaus. Dies gilt nicht, wenn Sie eine Penclic-Maus verwenden.
3. Vertikale Mäuse
Bei vertikalen Mäusen wird die Maus in einer "Handshake" -Position gehalten, wie im Bild gezeigt. Aufgrund dieser Position neigt sich das Handgelenk weniger zur Seite und der Unterarm muss sich weniger nach innen drehen.

Vorteile:
Bei Verwendung einer vertikalen Maus kommt es zu einer geringeren Abweichung und Pronation der Ulnare (Schmid et al., 2015). Infolgedessen ist die Muskelaktivität im Unterarm geringer als bei einer Standardmaus (Quemelo & Vieira, 2013)

Einsatz: Untersuchungen zeigen, dass die Verwendung einer vertikalen Joystick-Maus eine schnellere Wiederherstellung der Beschwerden von Unterarm, Handgelenk und Hand gewährleistet (Aarås et al., 2001). Es ist jedoch nicht bekannt, ob alle vertikalen Mäuse den gleichen Effekt haben.
4. Horizontale Mäuse
Die horizontale Maus liegt zwischen einer Standardmaus und einer vertikalen Maus. Die HandShoeMouse ist ein Beispiel dafür. Ihre Hand liegt entspannt auf der Maus, aber Sie müssen die Maus nicht festhalten. Ihre Hand ruht in einer Form, die wie angegossen passt. Da nicht jede Hand gleich groß ist, stehen hierfür mehrere Größen zur Verfügung.
 
Welche ergonomische Maus ist die richtige für Sie?
Mit den folgenden Auswahlkriterien finden Sie mit Sicherheit, das richtige Maus!
  • Sind Sie Rechts- oder Linkshänder?
  • Haben sie besonders große oder kleine Hände, dann sollten Sie auch die Größe beachten.
  • Bevorzugen Sie eine kabellose- oder kabelgebundene Variante?
  • Welches Design und/oder Form spricht Sie an?
  • Erfordert Ihre Computerarbeit, dass Sie die Zeigergeschwindigkeit (DPI) ständig anpassen (Direktzugriffs-DPI-Taste)?
  • Wollen Sie die Tasten selbst programmieren?
  • Wo bemerken Sie bei der Mausarbeit körperliche Beschwerden und wünschen Entlastung?
Sehen Sie sich unsere gesamte Produktpalette an
Ergonomische Mäuse mit Leistungseffekten
Untersuchungen zeigen, dass eine separate Maus in Verbindung mit einem Laptop zu einer deutlichen Leistungsverbesserung führt (Sommerich et al., 2002). Ersetzt man eine Standardmaus durch eine ergonomische Variante, erhöht sich der Komfort erheblich. Gleichzeitig verringert es jedoch die Geschwindigkeit. Denn obwohl Sie mit einer ergonomischen Maus oft gesünder arbeiten, geschieht dies (etwas) weniger schnell als mit einer Standardmaus.

Scott Mackenzie von der York University in Kanada hat die geringere Geschwindigkeit ergonomischer Mäuse überzeugend demonstriert. Er ließ Testpersonen häufig die gleiche Art von Maus ausführen. Mit dem Touchpad und der Joystick-Maus wurden die Probanden immer schneller. Wie die Grafik zeigt, war die Geschwindigkeit für die normale Maus am höchsten, gefolgt von Touchpad und Joystick (MacKenzie et al., 2001).

1. Zentrale Mäuse
In Übereinstimmung mit der oben erwähnten Mackenzie-Studie fanden mehrere Studien heraus, dass ein Touchpad deutlich langsamer ist als eine Standardmaus. Abhängig von der durchgeführten Aufgabe war der Zeitaufwand für das Touchpad um mindestens 25% geringer (Hertzum & Hornbaek, 2010; Lee & Su, 2008). Dies liegt daran, dass Sie das Ziel mit einem Touchpad nicht in einer Bewegung erreichen können. Dies gilt auch für die Zentralmäuse.

2. Präzisionsmäuse
Stifttabletts führen Mausaufgaben langsamer aus als Standardmäuse (Müller et al., 2010). Bei sehr präzisen Aufgaben wie der Fotobearbeitung ist eine Stiftmaus jedoch tatsächlich schneller als eine Standardmaus (Chen et al., 2011). Das Erlernen von Stift und Tablett geht schnell von der Hand, sodass die Leistung nach einem Trainingstag einer Standardmaus entspricht (Kotani & Horii, 2003).

Es sollte beachtet werden, dass die Aufgabe in der Untersuchung nur Mausaktionen erforderte. Dies steht natürlich nicht im Einklang mit dem täglichen Computergebrauch, bei dem sich Tastatur- und Mausaktionen immer abwechseln. Das Aufnehmen eines Stifts erfordert mehr Zeit als das Ergreifen einer Maus.

3. Vertikale Mäuse
Die Handshake-Maus oder: Eine vertikale Maus ist 10 bis 19% langsamer als die normale Maus (Quemelo & Ramos Vieira, 2013; Scarlett et al., 2005). Die vertikale Maus ist erheblich schneller als eine Joystick-Maus (Scarlett et al., 2005).
Sehen Sie sich alle unsere ergonomischen Mäuse an
headphones

Brauchen Sie Hilfe?

Sehen Sie sich unsere häufig gestellten Fragen an oder Kontaktieren Sie uns

thumb

Unser Wissen & unsere Produkte sind unschlagbar

Sehen Sie sich hier unser breites Angebot an Wissen und Produkte an.

star

Viele Kunden sind Ihnen vorausgegangen

Lesen Sie über ihre Erfahrungen mit BakkerElkhuizen

Urheberrecht © 2022 BakkerElkhuizen

Privacy policy Terms & conditions Cookie policy Impressum

Wählen Sie Ihr Land und Ihre Sprache aus