Der Rücken

Was ist Ergonomie?

"Ergonomie steht für die Wissenschaft zwischen Mensch und Umwelt." Wir unterscheiden zwei Richtungen, die unter Ergonomie fallen: Kognitive Ergonomie Physische Ergonomie. In diesem Artikel erklären wir hauptsächlich die körperlichen und kognitiven Aspekte.
Was ist Ergonomie?
Alles über Ergonomie
Ergonomie, ein Begriff, der uns heute regelmäßig begegnet, etwa in unserem Arbeitsumfeld. Aber nicht nur dort, sondern auch zunehmend als Verkaufsargument, etwa in der Autoindustrie. Wer kennt sie nicht, die in der Autowerbung alltäglich verwendeten Begriffe „Komfort“ und „Bequemlichkeit“. Aber Ergonomie wird nicht nur als Verkaufsargument genutzt, sondern gewinnt auch während der Arbeit immer mehr an Bedeutung. Denken Sie an eine Krankenschwester, die einen Patienten nicht aus dem Bett heben darf, dies aber mit einem Lifter tut. Oder jemand, der den ganzen Tag an seinem Schreibtisch sitzt und zwischen Sitzen und Stehen wechselt. Aber was genau bedeutet der Begriff Ergonomie? Woher kommt der Begriff? Und außerdem, wann müssen Sie sich als Organisation damit auseinandersetzen?
Was ist kognitive Ergonomie?
Die kognitive Ergonomie umfasst die mentalen Prozesse (Wahrnehmung, Denken und Bewegungsverhalten) in der Interaktion zwischen Mensch und System. Ein Beispiel hierfür ist die Nutzung eines Mobiltelefons. Die ersten Telefone hatten eine eingeschränkte Funktionalität. Telefonieren, einfache Spiele und SMS schreiben waren im Grunde die Dinge, die wir mit einem Handy machen konnten. Aber jetzt, 20 Jahre später, ist es ein Mini-Computer mit eigentlich unendlichen Möglichkeiten. Die Technik hat sich inzwischen erheblich weiterentwickelt und damit auch die Benutzerfreundlichkeit zwischen Mensch und System (Handy oder Smartphone). Ziel: den Benutzer zu entlasten und uns zunehmend abhängig vom System zu machen.

Je weiter die technologische Entwicklung voranschreitet, desto mehr Menschen werden in ihren Bedürfnissen bedient und desto komplizierter wird die Technik. Dies führt zu Effizienz durch die Zusammenarbeit zwischen Mensch und System. Es kann aber auch zu Ineffizienz führen, weil die Menschen weniger ausgebildet und abhängig vom System geworden sind. Fällt das System aus, ist die Lösung komplizierter.

Kognitive Ergonomie am Arbeitsplatz
Auch mit kognitiver Ergonomie am Arbeitsplatz sind wir vertraut. Ein Beispiel hierfür ist monotone, sich wiederholende Arbeit. Das kann den ganzen Tag die gleiche Tätigkeit ausführen (Fließbandarbeit), aber auch ganze Tage hinter dem Computer verbringen. Wichtig ist, dass Mitarbeiter nicht zu lange monotone Arbeiten verrichten. Dass sie zum richtigen Zeitpunkt Boxenstopps einlegen. Das sind kurze Erholungsmomente, in denen das Gehirn eine Pause einlegt, um schärfer, konzentrierter und kreativer weiterarbeiten zu können.

Wenn es um Ergonomie am Arbeitsplatz geht, gilt es, die richtige Balance zu finden. Damit eine Überlastung von Körper und Geist vermieden wird.
Was ist physikalische Ergonomie?
Neben der kognitiven Ergonomie haben wir auch die physikalische Ergonomie. Wir sprechen hier von der körperlichen Aktivität des Menschen in Bezug auf seine Umwelt. Es geht um die körperlichen Bewegungen, die wir bei der Verwendung von Produkten ausführen. Das kann der Sitz im Auto, das Fahrrad zur Arbeit und ein Schreibtisch beim Arbeiten sein.

Aber es gibt keine Standardsituation. Jeder Mensch ist anders und benötigt Anpassungen an diesen Produkten, um sie richtig zu verwenden. Ihr Autositz muss so eingestellt sein, dass Sie die Pedale gut erreichen können. Schreibtisch und Monitor müssen in der richtigen Höhe sein, damit Sie keine körperlichen Beschwerden bekommen. Und das Fahrrad… man muss die Pedale erreichen können.
Ergonomie bei der Arbeit
Körperliche Ergonomie ist für jeden Mitarbeiter wichtig. Wir sind alle oft in der gleichen Position. Ob Lkw-Fahrer, Call-Center-Mitarbeiter oder Controller. Unser Arbeitsplatz besteht oft aus einer Reihe fester Elemente, die bestimmen, wie wir den Tag verbringen. Die gleichen Bewegungen und die gleiche Körperhaltung können gegen uns arbeiten. Wir können Beschwerden entwickeln, die wir nicht haben werden, wenn wir die Bewegung nicht machen. Nur Sitzen heißt das neue Rauchen. Warum nicht gelegentlich hinter Ihrem Schreibtisch stehen oder sich von Ihrem Bildschirm entfernen?

In den Niederlanden haben wir Arbeitsschutzrichtlinien, die festlegen, was erlaubt ist und was nicht. Diese Richtlinie schreibt beispielsweise vor, dass Tätigkeiten mit intensiver Nutzung von Bildschirm, Tastatur und/oder Maus auf 4 Stunden pro Tag begrenzt werden sollten. Und diese Aufgaben so weit wie möglich abzuwechseln und für ausreichend Boxenstopps zu sorgen. Durch die Verwendung des richtigen Materials mit möglich Die richtigen Einstellungen und eine Software, die Sie auf Pausen hinweist, können körperlichen Beschwerden vorbeugen und RSI-Beschwerden vorbeugen. Auf die Ursachen und Folgen von ergonomischem oder nicht ergonomischem Arbeiten gehen wir im folgenden Artikel ein.
Was ist ergonomisches Arbeiten?
Ursprung der Ergonomie
Als Arbeitnehmer und als Arbeitgeber werden wir zunehmend mit den Einschränkungen einer Standard-Arbeitsumgebung konfrontiert. Die flexiblen Arbeitsplätze, die für jeden geeignet sein sollten, es aber oft nicht sind. Nicht in der Lage zu sein, konzentriert im geschäftigen Bürogarten zu arbeiten oder immer am Laptop mit angeschlossener Tastatur und Maus zu arbeiten. Kurz gesagt, es wird einfacher, überall zu arbeiten, aber das geht oft zu Lasten unserer Einstellung. Und das kann zu Beschwerden führen.

Wir denken oft fälschlicherweise, dass Ergonomie etwas Neues ist, aber das Konzept stammt aus dem letzten Jahrhundert. Die Geschichte der Ergonomie und der damit verbundenen Wissenschaft entstand aus zwei historischen Wellen. Die erste Welle war während der industriellen Revolution und damit der Aufstieg der Massenproduktion. Die Innovation eines Produkts wurde immer auf die durchschnittliche Größe einer Person bezogen. Was passt, wurde nicht berücksichtigt. Die zweite Welle entstand nach dem Zweiten Weltkrieg. Viele Unfälle ereigneten sich in dieser Zeit aufgrund von Bedienfehlern zwischen Mensch und System. Das System konnte viel, aber die Unerfahrenheit der Menschen mit diesen neuen Produkten (System) war der limitierende Faktor. Die kontinuierliche Verbesserung und Anpassung dieser Interaktion war entscheidend, um die ultimative Zusammenarbeit zwischen neuen Produkten/Systemen und Menschen zu erreichen.

Heutzutage spricht man von agilem Arbeiten, tätigkeitsbezogenem Arbeiten und flexiblem Arbeiten in der Arbeitsumgebung, aber jedes Büro ist dafür geeignet. Oder schaffen wir etwas Standardisiertes (wie früher), nur um zu sagen, dass wir so arbeiten und schauen wir nicht auf die individuellen Bedürfnisse und Wünsche? Einander zuhören, Wünsche äußern und mit den richtigen Produkten arbeiten, schaffen Sie Bewusstsein und verhindern Standardsituationen für Nicht-Standard-Menschen.
Zusammenstellen eines ergonomischen Arbeitsplatzes

Bei der Zusammenstellung eines ergonomischen Arbeitsplatzes sind folgende Hilfsmittel sehr effektiv.

Wir empfehlen Ihnen zuerst dieses Zubehör:
1. Ergonomische Maus
Wenn Sie häufig mit einem Laptop oder Computer arbeiten und dies so bequem wie möglich tun möchten, empfehlen wir Ihnen, zuerst eine ergonomische Maus zu kaufen. Eine ergonomische Maus bringt Ihre Hand, Ihr Handgelenk und Ihren Arm in eine natürlichere Position als eine Standardmaus. Es reduziert auch die Muskelspannung und es gibt weniger Druck auf das Handgelenk. Dadurch nehmen Sie automatisch eine entspanntere Arbeitshaltung ein und Beschwerden und Schmerzen in Hand, Handgelenk, Arm und Schulter können reduziert oder sogar verhindert werden.

2. Ergonomische Tastatur
Eine ergonomische Tastatur ist eine Tastatur, die ergonomisch geformt und häufig anpassbar ist. Das kann bedeuten, dass der numerische Teil der Tastatur fehlt, die Tastatur besonders gut für Linkshänder geeignet ist oder die Tastatur geteilt ist. Eine ergonomische Tastatur ermöglicht daher ein Arbeiten in einer natürlichen, ergonomischen Position hinter Ihrem Computer. Auch Beschwerden an Hand, Handgelenk, Schultern, Nacken und Rücken löst dieses Tool oder kann ihnen sogar vorbeugen.

3. Laptopständer
Um mit einem Laptop ergonomisch und komfortabel arbeiten zu können, müssen Sie den Bildschirm auf Augenhöhe einstellen können. Wer bequem und ergonomisch mit einem Laptop arbeiten möchte, kommt an einem Laptopständer wirklich nicht vorbei. Darüber hinaus hilft ein Laptopständer, Ihre Sitzhaltung zu verbessern.
Sehen Sie sich unsere gesamte Produktpalette an

Auch interessant für Sie:

Was ist hybrides Arbeiten?
Was ist hybrides Arbeiten?

Wir können es (fast) nicht mehr ignorieren und deshalb ist es jetzt an der...

16 Tipps für den idealen Arbeitsplatz
16 Tipps für den idealen Arbeitsplatz

Ein ergonomischer Arbeitsplatz fördert den Komfort und die...

Whitepaper: Einrichtung des Arbeitsplatzes
Whitepaper: Einrichtung des Arbeitsplatzes

In diesem Artikel finden Sie eine Kurzanleitung, wie Sie Ihren Arbeitsplatz...

headphones

Brauchen Sie Hilfe?

Sehen Sie sich unsere häufig gestellten Fragen an oder Kontaktieren Sie uns

thumb

Unser Wissen & unsere Produkte sind unschlagbar

Sehen Sie sich hier unser breites Angebot an Wissen und Produkte an.

star

Viele Kunden sind Ihnen vorausgegangen

Lesen Sie über ihre Erfahrungen mit BakkerElkhuizen

Urheberrecht © 2022 BakkerElkhuizen

Privacy policy Terms & conditions Cookie policy Impressum

Wählen Sie Ihr Land und Ihre Sprache aus