Der Rücken

Was ist ergonomisches Arbeiten?

Es ist manchmal schwierig festzustellen, woher die Fehlzeiten in einem Unternehmen kommen. Krankheitsausfälle können verschiedene Ursachen haben, körperliche Beschwerden oder psychische Beschwerden. Das Umfeld, in dem Mitarbeiter arbeiten, bestimmt teilweise, wie sie sich fühlen und leisten. Deshalb ist es wichtig, den Mitarbeitern zuzuhören und ein sicheres und gesundes Arbeitsumfeld zu schaffen.
Was ist ergonomisches Arbeiten?
Die Bedeutung ergonomischen Arbeitens
Ergonomisches Arbeiten beschäftigt sich mit Ergonomie. Der Begriff Ergonomie taucht häufig im Arbeitsumfeld und insbesondere bei der Arbeit hinter einem Bildschirm auf. Schließlich verbringen Mitarbeiter Stunden damit, auf einen Bildschirm zu schauen, Pausen einzulegen und oft zu vergessen, sich von einem Bildschirm zu entfernen.

Ergonomie, eine korrekte Arbeitshaltung sowie geistige und körperliche Erholungsmomente sind für viele Berufsgruppen ein wichtiger Bestandteil ihrer Funktionsfähigkeit. Denken Sie zum Beispiel an das Gesundheitswesen, das Baugewerbe und die Gastronomie. Die Verbindung von Ergonomie und Arbeit ist daher sehr wichtig. Aber wie genau setzen Sie es ein?
Arbeitsschutzvorschriften, Gesetz und Fehlzeiten
Hohe Fehlzeiten führen zu steigenden Kosten. Wenn es also Beschwerden unter Mitarbeitern gibt, hören Sie sich diese Probleme an. Und versuchen Sie nicht einmal, es so weit kommen zu lassen und präventiv darauf zu reagieren. Vorbeugen ist immer noch besser als heilen. Schauen Sie sich daher an, wie Sie ergonomisches Arbeiten in Ihre Büroumgebung integrieren können.

Laut Arbeitsschutzgesetz müssen „Arbeitnehmer sicher und gesund arbeiten können“. Darin sind Anforderungen enthalten, die ein Arbeitsplatz erfüllen muss, zum Beispiel, dass möglichst viele Gefahren für die Gesundheit der Beschäftigten an der Quelle bekämpft werden müssen. Dabei hilft der Einsatz ergonomischer Hilfsmittel. Auch die Gesundheit und Sicherheit Ihrer Mitarbeiter steht im Mittelpunkt ergonomischen Arbeitens. So können Sie dafür sorgen, dass Ihr Mitarbeiter kurz „schön und bequem“ arbeitet. Am besten beugen Sie den Beschwerden vor und handeln präventiv. Proaktiv versus reaktiv. Bedenken Sie, dass jeder Mitarbeiter individuell ist und flexibles Arbeiten immer wichtiger wird, umso wichtiger sind seine Arbeitsmaterialien (Schreibtisch, Bildschirm und Stuhl). Können diese richtig eingestellt werden, umso geringer ist die Wahrscheinlichkeit möglicher Reklamationen.

Wie bereits erwähnt, ist Prävention vielleicht noch wichtiger als die Bekämpfung der aufgetretenen Beschwerden. Eine frühzeitige Reaktion verhindert, dass Sie sich nachträglich Lösungen einfallen lassen müssen. Doch bevor wir uns eingehender mit Prävention und der richtigen Arbeitseinstellung befassen, ist es gut, sich über mögliche Beschwerden von Mitarbeitern im Klaren zu sein. Wie erkennt man diese und was genau sind die Ursachen?
Ursachen und Beschwerden
Eine falsche Arbeitshaltung, wie z. B. ein falsch eingestellter Schreibtisch und Bildschirm sowie ein Stuhl, der nicht die richtige Höhe hat, kann zu körperlichen Beschwerden führen, die die Arbeit behindern. Aber auch die Verwendung der falschen Maus kann zu Beschwerden führen. Beschwerden wie Kribbeln, Schmerzen im Unterarm und Nackenbeschwerden sind Beispiele für Beschwerden, die sich zunächst wie eine Art Muskelschmerz anfühlen und noch nicht alarmierend sind. Aber sobald diese Beschwerden anhalten, breiten sich die Schmerzen aus, fühlen sich lästiger an und verschwinden auch nach einer erholsamen Nacht oder am Wochenende nicht. Beginn und Verlauf dieser Beschwerden werden bei jedem anders sein. Um diese Beschwerdestadien zu erkennen, wird dies unter dem Begriff RSI umschrieben.
Was ist RSI?
RSI steht für Repetitive Strain Injury und ist eigentlich eine Sammelbezeichnung für Verletzungen durch wiederholte Belastung. Diese bilden sich oft in den Handgelenken, Armen, Nacken, Schultern und Händen. Das mehrmalige Wiederholen einer bestimmten Muskelspannung sorgt dafür, dass sich der Muskel nicht mehr entspannen kann. Dadurch befindet sich der Muskel ständig in einer gewissen Spannung und die Schmerzen werden schlimmer, wenn der Mitarbeiter nichts dagegen unternimmt. Lösungen können sein, den Arbeitsplatz zu wechseln, eine bestimmte Übung wiederholt zu verschieben oder beispielsweise die Muskulatur zu stärken. Die Lösung ist notwendig, die Vorbeugung dieser Beschwerden ist noch besser.
Ergonomisches Arbeiten, eine Lösung bei hartnäckigen körperlichen Beschwerden
Nichts spricht mehr dafür, Ihre Mitarbeiter möglichst nachhaltig einzusetzen. Die Beachtung des Arbeitsumfelds, der Einstellung und des Verhaltens verbessert die nachhaltige Beschäftigungsfähigkeit Ihrer Mitarbeiter. Es belebt das Arbeitsklima, steigert die Produktivität, verbessert die Konzentration und Kreativität und spart Kosten.

Sie können Ihren Mitarbeitern nicht vorschreiben, wie sie mit ihren Beschwerden umgehen sollen. Sie können dafür sorgen, dass die Beschwerden nicht (vorbeugend) entstehen, sich verringern oder ganz abklingen. Zusammen mit dem Mitarbeiter können Sie sehen, was die Beschwerden sind und was er/sie braucht, um sich von ihnen zu erholen. Um den Beschwerden vorzubeugen, können Sie sich die Arbeitsplätze, Haltungen und Bedingungen genau anschauen.

Arbeitsplatzumfrage
Mit einer Arbeitsplatzbefragung zeigen Sie auf, wo Verbesserungen möglich sind. Ziel einer solchen Befragung ist es, die Vitalität der Mitarbeiter zu steigern und dadurch auch (zukünftige) Fehlzeiten zu reduzieren. Arbeiten Ihre Mitarbeiter oft unterwegs oder zu Hause, stellen Sie sicher, dass auch diese Situationen in die Recherche einbezogen werden.

Kauf von ergonomischen Produkten
Zur Optimierung des Arbeitsplatzes gibt es verschiedene ergonomische Produkte auf dem Markt. Von Laptophaltern und Dokumentenhaltern bis zu ergonomischen Tastaturen, Mäusen und Bürostühlen. Es gibt viele Produkte. Dies kann für einen Arbeitnehmer und Sie als Arbeitgeber sehr schwierig sein, denn welches Produkt verhindert oder mindert die Beschwerden. Daher ist es manchmal ratsam, einen Ergo-Coach oder einen Spezialisten wie ErgoDirect um Hilfe zu bitten. Nach einer Arbeitsplatzbefragung kann er oder sie die richtige maßgeschneiderte Beratung geben.

Nichts spricht mehr dafür, Ihre Mitarbeiter möglichst nachhaltig einzusetzen. Die Beachtung des Arbeitsumfelds, der Einstellung und des Verhaltens verbessert die nachhaltige Beschäftigungsfähigkeit Ihrer Mitarbeiter. Es belebt das Arbeitsklima, steigert die Produktivität, verbessert die Konzentration und Kreativität und spart Kosten.

Sorgen Sie für eine gute Basis, Offenheit und Transparenz und beugen Sie seelischen und körperlichen Beschwerden vor.
Interessiert an einer Arbeitsplatzbefragung?

Was ist Ergonomie?
Was ist Ergonomie?

"Ergonomie steht für die Wissenschaft zwischen Mensch und...

16 Tipps für den idealen Arbeitsplatz
16 Tipps für den idealen Arbeitsplatz

Ein ergonomischer Arbeitsplatz fördert den Komfort und die...

Whitepaper: Einrichtung des Arbeitsplatzes
Whitepaper: Einrichtung des Arbeitsplatzes

In diesem Artikel finden Sie eine Kurzanleitung, wie Sie Ihren Arbeitsplatz...

Wie Sie das Gehirn Ihrer Mitarbeiter mit einem ausgestalteten Arbeitsumfeld stimulieren können
Wie Sie das Gehirn Ihrer Mitarbeiter mit einem ausgestalteten Arbeitsumfeld stimulieren können

Arbeiten Sie immer noch in einer (Büro-)Umgebung mit grauen-weißen...

headphones

Brauchen Sie Hilfe?

Sehen Sie sich unsere häufig gestellten Fragen an oder Kontaktieren Sie uns

thumb

Unser Wissen & unsere Produkte sind unschlagbar

Sehen Sie sich hier unser breites Angebot an Wissen und Produkte an.

star

Viele Kunden sind Ihnen vorausgegangen

Lesen Sie über ihre Erfahrungen mit BakkerElkhuizen

Urheberrecht © 2022 BakkerElkhuizen

Privacy policy Terms & conditions Cookie policy Impressum

Wählen Sie Ihr Land und Ihre Sprache aus